Gemeinsam mit Johannes und unserem Hund Mailo reisten wir fast ein Jahr lang in unserem selbstausgebauten Camper von unserer Heimat Südtirol bis nach Norwegen. Bei der Rückkehr landeten wir auf einem besonderen Fleckchen Erde, in Dorfreit. Seitdem kümmere ich mich um den Stall, damit sich die Pferde in ihrem Zuhause wohlfühlen und die Heunetze stets gefüllt sind. Die körperliche Arbeit an der frischen Luft ist für mich als kreativer Geist der perfekte Ausgleich, lässt mich wieder mehr meinen Körper spüren und stärkt ihn. Zudem unterstütze ich als Grafikdesignerin die Saliho School bei allen gestalterischen Aufgaben und bringe meine Ideen und Kreativität ein.

 

Und, weil Zufall Schicksal nicht ausschließt, ist es eben nicht nur Zufall, dass wir auf diesem besonderen Pferdehof gelandet sind. Lange waren das einzige Motiv meiner Kindheitszeichnungen Pferde. Ich malte sie und baute mir aus jeglichen Gegenständen mein eigenes Pferd, meine blühende Fantasie erweckte sie zum Leben. Mit “Lukas”, der aus dem Wohnzimmersessel, vier Kissen, Pferdedecke, Steckenpferd und rosa Stoffsattel bestand, galoppierte ich durch die Wohnzimmerwildnis. Mein Wunsch ein lebendiges Pferd aus Mähne und Huf in der Garage zu beheimaten ging nicht in Erfüllung. Doch, weil es nie zu spät ist, habe ich mich dazu entschlossen meinem Kindheitstraum jetzt näher zu kommen und bekam die Möglichkeit eine Verbindung zu diesen wundervollen Tieren aufzubauen. Ich freue mich von Herzen, neben meiner Mitarbeit in der Saliho School, von Alexandra und Linda zu lernen, und die Pferdefamilien und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Charaktere innerhalb der Herde zu beobachten, und welche Auswirkungen unsere Energien darauf haben. Spannender als jeder Film. Ich bin neugierig und freue mich auf diese wilde und gleichzeitig friedliche Reise, die vor uns liegt.